Das Jubiläum von Anton Tschechow

Keine Ruhe findet ein griesgrämiger Angestellter, der seinem Chef für die Jubiläumsfeier eine Rede schreiben soll, aber nichts zusammen bekommt, weil er dauernd gestört wird. Er versucht, sich zu konzentrieren, während sein Chef mitteilungsbedürftig die Anfänge seiner Bank vor seinem geistigen Auge Revue passieren lässt. In diese beschauliche Zweisamkeit platzt die Frau des Bankdirektors die ohne Punkt und Komma von ihren Erlebnissen der Bahnfahrt und dem vergangenen Familienbesuch erzählt. Als wenn diese Frau nicht schon genug der Plagen wäre, kommt auch noch die Frau. Sie fordert von dem Bankdirektor Geld, das ihr Mann nicht bekommen hat, als er aus der Armee entlassen wurde. Es nützt nichts, ihr zu erklären, dass sie an der falschen Adresse ist – sie lässt nicht locker. Wer wird siegen?

Ensemble des Offenen Theaters Deggendorf:
Das Jubiläum:
Sipucin Andrej Andreevic: Andreas Adam Tatjana Alekseevna, seine Frau: Lisa Perl Chirin Kuzma Nikolaevic:Friedemann Heid Mercutkina Nastasja Fedorovna: Marion Einhellig


Nacht vor der Verhandlung

Zajcev verbringt die Nacht vor seiner Gerichtsverhandlung in einer Poststation und plant im Falle einer Verurteilung seinen guten alten Freund, den Revolver, zum Einsatz zu bringen. Er ahnt noch nicht, welche Abenteuer diese Winternacht mit sich bringt, als er auf den alten Gusev und seine junge, von Wanzen geplagte Frau Zinocka trifft. Als Zajcev sich als Arzt ausgibt, um die junge Frau zu beeindrucken, ist ihm nicht klar, dass Lügen unter Umständen haarige Beine haben können.


Fedor Nikityc Gusev; Friedemann Heid
Zinocka, seine junge Frau: Jutta Krusch
Aleksej Alekseic Zajcev: Wjatscheslaw Seewald
Maske: Uta Mader
Regie und Bühnenraum: Peter Glotz

 

 

 

pascom

Manfred von Linprun

Galerie Pasquay

Impressum: Peter Glotz, E-Mail: glotz.peter(at)gmx.de
Güterstraße 15, 94469 Deggendorf